Professionelle Zahnreinigung Vor+Nachteile von Airflow bis Ultraschall

Zähne sollten nach Möglichkeit ein Leben lang halten, denn schließlich möchte jeder auch im hohen Alter noch kraftvoll zubeißen können. Damit Zähne lange gesund und schön bleiben, sollte man sie regelmäßig am besten am Morgen und am Abend gründlich putzen, Zahnseite benutzen und auch mindestens zweimal pro Jahr einen Zahnarzt aufsuchen.

Alle, die noch mehr für ihre Zähne tun möchten, die können sich ihre Zähne auch professionell von einem Zahnarzt reinigen lassen und auch das sollte nach Möglichkeit zweimal pro Jahr passieren.

210853_8678Zahnreinigungen gibt es nicht erst seit gestern, denn schon immer waren Zahnärzte in der Lage, ihren Patienten die Zähne professionell zu reinigen, nur eben mit anderen Methoden, und die waren nicht immer frei von Schmerzen.

Der Zahnarzt von heute, der eine Zahnreinigung anbietet, hat dafür die entsprechenden modernen Instrumente, aber leider übernehmen nicht mehr wie früher die Krankenkassen die Kosten für diese Reinigung, der Patient muss schon selbst dafür aufkommen. Viele interessieren sich für eine professionelle Zahnreinigung, aber nicht alle wissen genau, was dabei passiert.

Hat eine professionelle Zahnreinigung Nachteile? Ist das Ganze schmerzhaft? Wie lange dauert eigentlich eine professionelle Zahnreinigung und welche Kosten entstehen dabei? Fragen über Fragen, die sich aber alle beantworten lassen.

Was passiert bei einer professionellen Zahnreinigung? Von Airflow bis Ultraschall

Wer bei seinem Zahnarzt einen Termin für eine professionelle Zahnreinigung macht, der sollte ein wenig Zeit mitbringen, denn diese Behandlung kann eine Stunde, eventuell sogar noch mehr Zeit in Anspruch nehmen. Wo der Zahnarzt früher mit spitzen Haken und Wasser gearbeitet hat, gibt es heute Air Flow, Laser, Sandstrahler und Ultraschall, Instrumente, die es für den Patienten, aber auch für den Zahnarzt wesentlich einfacher machen, die Zähne zu reinigen.

Bevor es aber losgeht, untersucht der Zahnarzt gründlich das Gebiss und entscheidet darüber, ob eine professionelle Zahnreinigung überhaupt infrage kommt. Ist das der Fall, dann kümmert sich in der Regel eine sogenannte Dentalhygienikerin um die weiteren Abläufe. Dabei handelt es sich aber immer um eine Zahnarzthelferin, die eine spezielle Ausbildung für die professionelle Zahnreinigung gemacht hat. Sie beseitigt zunächst einmal alle groben, aber weichen Beläge von den Zähnen und das passiert bei einigen Zahnärzten mittels Wasserstrahl und Haken, bei anderen aber mit modernen Ultraschallgeräten.

Anschließend werden dann die harten Zahnbeläge entfernt und das geschieht mit speziellen Handinstrumenten und ist leider nicht immer ohne Schmerzen möglich. Im Anschluss sind dann die Verfärbungen an der Reihe, zu denen die unschönen braunen Flecken gehören, die durch Kaffee, Tee, Nikotin und auch Rotwein entstehen. Um sie zu beseitigen, kommt ein Sandstrahlgebläse zum Einsatz, wenn auch nur im Miniaturformat. Mit einem Gemisch aus Wasser, Luft und Salz werden die Ablagerungen und damit natürlich auch die Flecken einfach weggesprengt. Dann schlägt die Stunde der kleinen Bürsten und der bekannten Zahnseide, denn damit reinigt die Dentalhygienikerin die Zwischenräume der Zähne.

Die vorletzte Etappe einer professionellen Zahnreinigung ist dann die Politur, denn wenn die Zähne poliert werden, dann bekommen sie eine glatte Oberfläche, auf der es der Zahnbelag sehr schwer hat, sich wieder festzusetzen und anzusiedeln. Zum guten Schluss wird dann noch ein fluoridhaltiges Gel oder ein Lack auf die Zähne aufgetragen, der die Oberfläche schützt. Mit guten Tipps für die optimale Mundhygiene und Zahnpflege wird der Patient dann entlassen.

Was kostet eine medizinische Zahnreinigung?

Leider kann man diese Antwort nicht pauschalisieren, denn die Zahnärzte haben freie Hand, wenn es um die Kosten der professionellen Zahnreinigung geht. Die Zahnreinigung als Kassenleistung gibt es nicht, was man allerdings bekommen kann, das ist ein Zuschuss, denn manche Kassen bedanken sich auf diese Weise bei ihren Kunden dafür, dass sie etwas für die Gesundheit und die Erhaltung ihrer Zähne getan haben. Wie hoch dieser Zuschuss ausfällt und ob es überhaupt einen Zuschuss gibt, das kann man mit einem Anruf bei der Kasse erfahren.

Wer privat krankenversichert ist, der hat Glück, denn die PKV, die private Krankenversicherung übernimmt in der Regel die Kosten für eine professionelle Zahnreinigung, wenn der Kunde eine entsprechende Leistung mit gebucht hat.

Gibt es Nachteile und Risiken bei der professionellen Zahnreinigung?

Bei allen Vorteilen, die eine professionelle Zahnreinigung hat, es gibt auch Nachteile und Kritiker, die von einer solchen Reinigung abraten. So gibt es zum Beispiel die Meinung, dass eine professionelle Reinigung die Zähne angreift und das besonders dann, wenn moderne Pulverstrahlgeräte benutzt werden. Diese rauen die Oberfläche der Zähne etwas ab, der Effekt ist jedoch nicht von Dauer, denn durch das Polieren werden die Zahnoberflächen dann schließlich doch wieder geglättet. Auch das Lackieren mit Fluorid Gel ist nach Ansicht der Kritiker nicht unbedingt notwendig, denn das Gel geht sehr schnell durch Essen und Trinken wieder verloren.

Jeder, der sich die Zähne reinigen lassen will, aber gleichzeitig blutstillende Medikamente einnehmen muss, was zum Beispiel bei künstlichen Herzklappen der Fall ist, der sollte den Zahnarzt unbedingt darüber informieren und das auch im Anamnesebogen vermerken. Es kann immer mal passieren, dass das Zahnfleisch verletzt wird und wer Blut verdünnende Mittel einnimmt, der kann in diesem Fall schnell ein schweres Problem bekommen.

Auch wenn Antibiotika eingenommen werden, dann muss der Zahnarzt das wissen. Alle, die ihre Implantate reinigen lassen möchten, müssen damit rechnen, dass es zu feinen Kratzern kommen kann.

62282_7549Verursacht eine professionelle Zahnreinigung Schmerzen?

In der Regel ist eine professionelle Zahnreinigung nicht mit Schmerzen verbunden, aber das kommt auch immer darauf an, wie schmerzempfindlich der Patient ist. Besonders wenn die Handinstrumente wie der Haken ins Spiel kommen, dann kann es schon mal Schmerzen geben.

Wer das verhindern will, der sollte sich kurz vor der Behandlung ein leichtes Anästhetikum in Form eines Sprays geben lassen. Im Allgemeinen halten sich die Schmerzen aber in einem erträglichen Rahmen.

Ist eine professionelle Zahnreinigung überhaupt notwendig?

Zähne putzen allein reicht in der Regel aus, aber wenn es gründlich sein soll, dann ist eine professionelle Zahnreinigung immer zu empfehlen. Mit der normalen Zahnbürste und auch mit einer elektrischen Zahnbürste kommt man nicht bis in den hintersten Winkel des Mundes und vor allem die Backenzähne haben darunter dann zu leiden.

Wer sich aber diese Reinigung beim Zahnarzt nicht leisten kann oder aber Vorbehalte hat, der kann eine halbwegs professionelle Zahnreinigung zu Hause machen. Am besten geht das mit einer guten elektrischen Zahnbürste, dem regelmäßigen Einsatz von Mundwasser und der guten alten Zahnseide.